nachbarschaft

Seine Nachbarn kann man sich meist nicht aussuchen. Wohl aber die Art und Weise, mit Konflikten in der Nachbarschaft umzugehen. Bevor die Klagen über unterschiedliche Lebensweisen, unterschiedliche Ansichten und unterschiedliche Toleranzschwellen in Hinblick auf Musiklautstärken, Kinderlärm oder Mülltrennung zu offenen, aggressiven Auseinandersetzungen führen, kann eine Mediation dazu beitragen, solche Konflikte zu lösen.

 

Die Streitenden können sich dazu an eine Mediationsstelle wenden, in der – je nach Konflikt – in einer oder mehreren Sitzungen eine Lösung für das Problem gesucht wird. Auch hier ist das Ziel eine Regelung, mit der alle Seiten zufrieden oder einverstanden sind. Die Streitenden verhandeln ihr Problem dabei selbst und finden eigenständig eine Lösung. Die Mediatorin oder der Mediator und, falls notwendig, eine Dolmetscherin oder ein Dolmetscher unterstützen sie dabei.

 

Wie lang eine Mediation dauert und was sie kostet, hängt von den jeweiligen Rahmenbedingungen ab. Bitte vereinbaren Sie dazu mit uns ein Vorgespräch, in dem wir die Dauer und damit auch die Kosten Ihres Verfahrens festsetzen.

 

Für Wohnungsbaugesellschaften, Gemeinwesenzentren und (interkulturelle) Vereine bieten wir neben der Mediation auch Mitarbeiterschulung zu unterschiedlichen Themen an.

 

Das mediationsbüro mitte verfügt über große Erfahrungen über Gemeinwesenprojekte in Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Berliner Quartierbüros und Nachbarschaftsmediation für Wohnungsbaugesellschaften.